Zum Menü Zum Inhalt Zur Fußzeile
Leichte Sprache / Deutsche Gebärdensprache

Berufliche Weiterbildung zur Gestaltung der Transformation der Wirtschafts- und Arbeitswelt

Digitalisierung, Klimawende und demografischer Wandel führen auch zu Transformationen der Wirtschafts- und Arbeitswelt. Neue Berufsbilder entstehen und eine Vielzahl bestehender Berufsbilder verändern sich. Klimaschutzrelevantes Wissen und Kompetenzen zu den neuen Schlüsseltechnologien im Bereich IT und KI werden zunehmend benötigt. Die zentrale Antwort auf diese Entwicklungen heißt: Qualifizierung. Qualifizierung ist der Schlüssel, um Beschäftigung zu sichern und sich auf zukünftige Herausforderungen einzustellen.

Standard ist zurzeit in vielen Betrieben eine „Ad-hoc-Qualifizierung“ von Mitarbeiter:innen. Das heißt, eine Qualifizierung wird oft erst dann angeboten, wenn es zwingend und unmittelbar notwendig ist. Ein Erfolgsfaktor für die Zukunft ist strategiegeleitete Qualifizierung. Nicht alle Unternehmen haben die Ressourcen und Möglichkeiten, eine langfristige Personalentwicklung umzusetzen. Zur Bewältigung der Herausforderungen der Transformation sollte Qualifizierung auf verschiedenen Ebenen strategisch und operativ koordiniert werden:

  1. innerhalb der Betriebe,
  2. innerhalb der Branchen und
  3. branchenübergreifend

Neben den bestehenden Qualifizierungen von Beschäftigten in den Betrieben bedarf es einer betriebsübergreifenden Koordinierung von Qualifizierung, sowohl innerhalb der Branchen als auch zwischen den Branchen. Ein betriebs- und branchenübergreifender Dialog zu Bedarfen und Möglichkeiten schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung von Qualifizierung unter Nutzung von Synergieeffekten. Für die Zukunft besteht die Herausforderung darin,

  • Angebote auch für höher Qualifizierte zu schaffen,
  • Qualifizierung branchenübergreifend zu koordinieren und
  • Qualifizierung in allen Innovationsbereichen umzusetzen.

Landesagentur für berufliche Weiterbildung (LabeW)

Im Land Bremen gibt es bereits viele Akteure, die sich mit diesen Themen auseinandersetzen und Maßnahmen durchführen wie z.B. das KI-Transferzentrum des Landes Bremen, die Servicestelle Digitalisierung, das regionale Zukunftszentrum Nord mit dem Projekt „KI in der Arbeitswelt“ oder die Projekte der von BMAS und DGB getragenen ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern “.

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa möchte unter dem Dach der Landesagentur für berufliche Weiterbildung diese und weitere Expertisen sichtbar machen und vernetzen.

Das Handlungsfeld der beruflichen Weiterbildung ist durch zahlreiche verschiedene Zuständigkeiten im föderalen System Deutschlands geprägt. Um einen einheitlichen Zugang zu den vorhandenen Förderinstrumenten zu schaffen, hat die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa eine Landesagentur für berufliche Weiterbildung eingerichtet.

Es sollen alle Menschen, insbesondere an- und ungelernte Personen, die Möglichkeit erhalten, sich beruflich weiterzuqualifizieren. Ziel ist es, den Zugang zu beruflicher Weiterbildung möglichst niedrigschwellig und „barrierefrei“ zu gestalten und eine höhere Transparenz und größere Bekanntheit der vielseitigen Fördermöglichkeiten beruflicher Weiterbildung herbeizuführen.
Die Landesagentur richtet sich mit ihren Angeboten auch an Betriebsräte und an die Unternehmen, die Unterstützung bei der Entwicklung ihrer Qualifizierungsstrategien nachfragen.

Eine weitere Aufgabe der Landesagentur ist es in beiden Städten des Landes, die Förderlücken der Regelförderung und neue Handlungsfelder beziehungsweise Weiterbildungsbedarfe zu identifizieren und ggf. neue Projekte anzustoßen und Empfehlungen für neue Programme zu geben. Die Landesagentur für berufliche Weiterbildung wird das Angebot gemeinsam mit den Kammern und den Sozialpartner*innen gestalten kontinuierlich weiterentwickeln.


Unterstützung zur Transformation in der Wirtschafts- und Arbeitswelt

Bremer KI-Transfer-Zentrum

Mit dem Bremer KI-Transfer4KMU-Programm, als erste Umsetzungsmaßnahme des KI-Transfer-Zentrums im Digital Hub Industry, lernen Mitarbeiter:innen aus Bremer Unternehmen in einer berufsbegleitenden Qualifizierung KI-Technologien kennen.
Weitere Informationen

Servicestelle Digital am Arbeitsplatz

Aufgabe der Servicestelle ist, die Qualifizierungsbedarfe von Unternehmen in der digitalen Transformation zu identifizieren, ein angebotsneutrales Matching mit Weiterbildungsanbieter:innen zu unterstützen und über die Förderinstrumente des Bundes und des Landes zu informieren
Weitere Informationen

Förderung weiblicher IT-Fachkräfte

Zum 31.03.2019 waren fast drei Viertel der Beschäftigten in der IT-Branche Bremens männlichen Geschlechts – eine erhebliche Unterrepräsentanz von Frauen.
Vor diesem Hintergrund sollen zusätzliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der IT-Branche für Frauen geschaffen werden.
Weitere Informationen

Finanzielle Unterstützung

Mit dem Aufstiegs-BAföG, der Aufstiegsfortbildungsprämie und dem Qualifizierungsbonus stehen Menschen im Land Bremen verschiedene Formen der finanziellen Unterstützung zur Fort- und Weiterbildung aus Mitteln des Bundes und des Landes zur Verfügung.
Weitere Informationen


Artikel zum Thema

31. August 2021

Ausbildung bei Mercedes-Benz – wie Bremens größter Arbeitgeber in der Corona-Krise Nachwuchs findet

Im Gespräch mit Anja Oden, Leiterin Ausbildung & Training im Mercedes-Benz Werk Bremen, über Ausbildung in der Corona-Krise, neue Berufsbilder und den Einfluss von Social Media.
13. August 2021

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel: Wie Bremer Unternehmen sich gegenseitig unterstützen

Wie gewinnen Unternehmen neue Fachkräfte und welche Kompetenzen stärken Mitarbeitende für die Zukunft? Der Stammtisch für Personalverantwortliche gibt darauf Antworten – und lädt zum Voneinanderlernen ein.
22. April 2021

Ein Raketenstart in die eigene Forschungskarriere

Marcel Hesselmann ist Jungwissenschaftler – und erforscht, wie Raketen günstiger ins All starten . Als Teil des Gemeinschaftsprojekts @ALL nutzt er dabei auch das ECOMAT, um […]
24. März 2021

Digitalisierung und Pandemie: Wie diese 3 Unternehmen durch die Krise kommen

Ein Jahr Pandemie – mit Homeoffice, Hygienekonzepten und Selbsttests. Drei Unternehmen berichten über ihren Umgang mit der Krise. Und wie aus „neu“ „normal“ wurde.
12. Januar 2021

Berufsabschluss in der Krise nachgeholt: 15x fit für die Zukunft

Im Alltag einen Berufsabschluss in Vollzeit nachzuholen ist eine Herausforderung, nicht nur in Coronazeiten. Dank eines Weiterbildungsprojekts ist das 15 Fachkräften beim Bremer Logistiker STUTE gelungen.
18. Dezember 2020

Bremen übernimmt den Vorsitz der Arbeits- und Sozialminister*innenkonferenz

Am 1.1.2021 übernimmt die Freie Hansestadt Bremen den Vorsitz der Arbeits- und Sozialminister*innenkonferenz (ASMK). In der ASMK koordinieren die Länder ihre Interessen in der Arbeits- und […]