Fachkräfte für die klein- und mittelständischen KI-Unternehmen im Land Bremen

Ca. 65 % der Beschäftigten in der Bremer IT-Branche sind als „Spezialisten“ (mit Meister:innen- oder Techniker:innenausbildung beziehungsweise gleichwertigem Fachhochschulabschluss) und „Expert:innen“ (mindestens vierjähriges Hochschulstudium) einzustufen. Nichtsdestoweniger zeichnet sich seit einiger Zeit ein großer Bedarf an nicht-akademischen Fachkräften ab. Zugleich waren zum 31.03.2019 fast drei Viertel der Beschäftigten in der IT-Branche Bremens männlichen Geschlechts – weshalb in der IT-Branche eine erhebliche Unterrepräsentanz von Frauen vorliegt.

Vor diesem Hintergrund sollen zusätzliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der IT-Branche für Frauen geschaffen werden. Konkret geht es zunächst um 20 Ausbildungsplätze und 20 Weiterbildungen für Frauen in den Berufen mit Fachkräftebedarf bei klein- und mittelständischen Unternehmen der KI- und IT-Branche. Die Teilnehmerinnen sollen im Anschluss an die Aus- und Weiterbildungen in eine dauerhafte sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wechseln können.

Neben den anvisierten 20 Ausbildungen und 20 Weiterbildungen sollen geeignete Ansätze zur nachhaltigen Integration von Frauen in der KI- und IT-Branche entwickelt, getestet und verstetigt werden. Dabei geht es um die Feststellung begünstigender und hemmender Faktoren für die berufliche Integration von Frauen in diesen Bereichen. Die schrittweise Abschaltung der integrationshemmenden Faktoren kann als langfristiges Ziel des Vorhabens angesehen werden.

Das Projekt wird aus Mitteln des Bremen-Fonds finanziert.


Artikel zum Thema

7. April 2022

Warum es mit gleichem Gehalt für Mann und Frau nicht getan ist

Gleiches Entgelt für gleiche Arbeit – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Gleichberechtigung. Aber damit ist es längst nicht getan, meint Ralf Stapp, Vorsitzender […]
1. April 2022

Wie eine Fleischerei dem Fachkräftemangel trotzt

Im Handwerk herrscht Fachkräftemangel. Im Fleischerfachgeschäft Ripken ist der Personalbedarf gedeckt. Das Erfolgsgeheimnis: ein überwundener Familienkonflikt, zufriedene Mitarbeitende und die Zusammenarbeit mit „Handwerksmensch“.
7. März 2022

Warum psychische Krankheiten in Betrieben kein Tabu sein dürfen – und was Firmen tun können

Fast jede und jeder Dritte ist von psychischen Erkrankungen betroffen. Trotzdem ist das Thema in Unternehmen oft ein Tabu. Eine Bremer Initiative ändert das mithilfe Betroffener […]
25. November 2021

Wie dieser Verein eine Brücke zwischen Geflüchteten und Unternehmen baut

Unternehmen fällt es immer schwerer, Stellen zu besetzen. Gleichzeitig suchen viele Geflüchtete nach Arbeit. Zwischen ihnen vermittelt seit 2020 der Bremer Verein Port Opportunity – wie […]
31. August 2021

Ausbildung bei Mercedes-Benz – wie Bremens größter Arbeitgeber in der Corona-Krise Nachwuchs findet

Im Gespräch mit Anja Oden, Leiterin Ausbildung & Training im Mercedes-Benz Werk Bremen, über Ausbildung in der Corona-Krise, neue Berufsbilder und den Einfluss von Social Media.
13. August 2021

Gemeinsam gegen den Fachkräftemangel: Wie Bremer Unternehmen sich gegenseitig unterstützen

Wie gewinnen Unternehmen neue Fachkräfte und welche Kompetenzen stärken Mitarbeitende für die Zukunft? Der Stammtisch für Personalverantwortliche gibt darauf Antworten – und lädt zum Voneinanderlernen ein.