Zum Menü Zum Inhalt Zur Fußzeile
Leichte Sprache / Deutsche Gebärdensprache

Europassverleihung: Eine Anerkennung für Erasmus+ Absolvent:innen

Viele junge Menschen stehen vor einer Wand mit Flaggen. In ihrer Hand halten Sie Mappen.

Von Pelin Kiyikci

Am 8.12.2022 hat im EuropaPunktBremen eine Europassverleihung für Auszubildende stattgefunden.

Der „Europass Mobilität“ ist ein Dokument zum Nachweis von Lernaufenthalten im europäischen Ausland. Eingeführt wurde der Europass 2005 mit dem Ziel, das länderübergreifende Lernen und Arbeiten innerhalb Europas zu erleichtern. In diesem europaweit einheitlichen Zertifikat werden die Tätigkeiten und Ergebnisse von Lernaufenthalten im Ausland, wie z.B. Praktika während der Ausbildung oder des Studiums, dokumentiert.

Durchgeführt wurde die Veranstaltung zusammen mit „Bildung im Ausland“, einer Organisation, die Auszubildenden in Bremen und Bremerhaven die prägende Erfahrung eines Auslandsaufenthaltes während ihrer Berufsausbildung ermöglicht.

Die Absolvent:innen, die im Rahmen des Events geehrt wurden, haben über Erasmus+ einen berufsbezogenen Auslandsaufenthalt durchgeführt. Sie kamen aus verschiedenen Berufsfeldern wie Industrie, Personaldienstleistung, Groß- und Außenhandel, Büromanagement, Pflege, Sport und Fitness und haben für drei bis vier Wochen verschiedene europäische Länder bereist bzw. ein Praktikum in einem Unternehmen im europäischen Ausland absolviert.

Es ist toll zu sehen, dass auch im Jahr 2022 viele Auszubildende vom Erasmus+ Programm profitieren konnten. Diese Erfahrung unterstützt sie nicht nur in ihrer persönlichen Entwicklung, sondern erhöht auch ihre Berufschancen auf dem Arbeitsmarkt, sagte einer der Teilnehmenden auf der Europassverleihung.

Antje Grotheer, Vizepräsidentin der bremischen Bürgerschaft und bremisches Mitglied des Ausschusses der Regionen in Brüssel überreichte die Europass-Zertifikate auf der feierlichen Veranstaltung an alle Auszubildenden. Sie betonte die Tragweite des Programms Erasmus+ und sagte, dass Erasmus+ sowohl ein Bildungs- als auch ein Friedensprogramm sei: Wer sich auf persönlicher Ebene kennenlerne, wer Freund:innen in einem anderen Land habe, werde nie wieder eine Waffe auf den anderen richten. Sie gratulierte den Auszubildenden für ihre mutige Entscheidung und dankte auch den Betrieben der Auszubildenden, die die Aufenthalte ermöglicht haben.
Auch Mirjam Seidlitz, Leiterin von Bildung im Ausland, erhielt großen Dank von allen Teilnehmenden für ihre hervorragende Arbeit. Im Jahr 2022 haben 40 Auszubildende über Bildung im Ausland an Erasmus+ teilgenommen.

Möchtet Ihr gerne wissen, was für Erasmus-Projekte es im Land Bremen gibt, oder habt Ihr Fragen zum Erasmus+-Programm und was es Euch bietet? Schaut gerne auf unsere Webseite oder kontaktiert uns unter erasmus@europa.bremen.de.

Lesen Sie auch:

25. Januar 2023

Die EU im Jahr 2023 – eine Vorschau

Von Johanna Krebs Ein neues Jahr hat begonnen – und damit auch eine neue Runde von EU Politik. Und die EU-Agenda ist vollgepackt inmitten des russischen […]
11. Oktober 2021

Neue Werkzeuge im Kampf gegen Geldwäsche

Jan Leisse , Europaabteilung   Mit einem Maßnahmenpaket sollen wichtige Reformen umgesetzt und die Abstimmung der nationalen Behörden verbessert werden Geldwäsche: Was erst einmal harmlos klingt, […]
21. Februar 2022

Erster Workshop Wasserstoffwirtschaft

Am 10. Februar 2022 fand von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr ein erster Online-Workshop zur Wasserstoffwirtschaft im Land Bremen statt. Die über 100 Teilnehmenden konnten sich […]