Zum Menü Zum Inhalt Zur Fußzeile
Leichte Sprache / Deutsche Gebärdensprache

Happy Birthday, Erasmus!

Grafik mit dem Text: Happy Birthday! 35 Jahre Erasmus-Programm. Im Hintergrund sieht man eine Landkarte und einen Pin

Lesen Sie auch:

20. September 2022

Rede zur Lage der Europäischen Union von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen

Von Johanna Krebs Am 14. September hielt Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen im Europäischen Parlament in Straßburg ihre dritte „Rede zur Lage der Europäischen Union“. Die […]
6. September 2022

Integration, Chancengleichheit und naturnah – so hilft der ESF-Fonds in Bremen

Vier Beispiele für gelungene Projekte des Europäischer Sozialfonds – die von Integration in den Bremer Quartieren erzählen, von Gemüseanbau in Bioqualität und von neuen Chancen für […]
27. Juli 2022

Lebensmittelverschwendung vermeiden!

Von Vanessa Rassbach Ihre Ideen sind im Rahmen einer Konsultation gefragt. Die anhaltende Lebensmittelverschwendung gehört zu den globalen Herausforderungen v.a. in den Industrieländern. Weltweit werden ca. […]

Von Jana Blohme

Das Erasmus-Programm feiert heute, am 15. Juni 2022, seinen 35. Geburtstag!

Seit 35 Jahren trägt es zu einem Austausch von Wissen und Kultur bei und fördert die Ideen und Werte der Europäischen Union. Die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Mariya Gabriel, sagt dazu: „2022 feiert Erasmus+ 35 Jahre, in denen erfolgreich die Möglichkeit geboten wurde, im Ausland zu studieren, zu lernen und praktische Erfahrungen zu sammeln.“ Zu diesem besonderen Geburtstag wird die Kommission eine 2-Euro-Gedenkmünze herausgeben, die ab dem 01.07.2022 in Umlauf gebracht wird. Die deutsche 2-Euro-Münze wird mit „35 Jahre Erasmus-Programm“ geprägt sein und sich auf eine Auflage von 20 Millionen Stück belaufen.

1987 begann das Programm mit dem Austausch von Studierenden und Hochschulpersonal, um einen gemeinsamen Europäischen Bildungsraum zu schaffen. Damals starteten 3.244 Studierende aus elf europäischen Ländern – heute sind es europaweit jährlich circa 350.000 Studierende. Doch das Programm ist längst nicht mehr nur für die Hochschulbildung zugänglich, sondern beinhaltet auch andere Bildungsbereiche, wie Schulbildung, Berufsbildung, Erwachsenenbildung, informelle außerschulische Bildung und Sport. Was im Bereich Hochschulbildung als Erasmus startete, wurde 2014 mit anderen Programmen, wie Sokrates, Leonardo da Vinci und „Jugend für Europa“, ergänzt, weshalb das Programm heute Erasmus Plus (+) heißt. Gleichzeitig haben sich auch die Fördersummen des Programms im Vergleich zur letzten Förderperiode fast verdoppelt. So beläuft sich das aktuelle Budget im Mehrjährigen Finanzrahmen 2021 – 2027 auf 26,2 Milliarden Euro.

Auch im Land Bremen gibt es bereits viele Mobilitäten, Austausche und internationale Projekte im Rahmen des Erasmus+ Programms. Neben den Hochschulen, die weiterhin die beliebten Auslandsaufenthalte für Studierende und Lehrpersonal anbieten, führen beispielsweise auch viele Bremer und Bremerhavener Schulen Austauschprojekte mit europäischen Partnerschulen durch oder Berufsschüler:innen absolvieren im Rahmen ihrer Berufsausbildung ein Auslandspraktikum im europäischen Ausland. Auch viele Bremer Jugendeinrichtungen führen bereits seit Jahren Erasmus-Projekte durch und fördern somit das voneinander Lernen und den Kulturaustausch. Eine Übersicht über einige laufende Erasmus-Projekte in Bremen bietet die Projektelandkarte der Erasmus-Koordinierungsstelle Bremen.

Der Erasmus-Geburtstag fällt passenderweise in ein Jahr, das die Kommission der Jugend gewidmet hat: dem sogenannten Jahr der Jugend. Es betont die Relevanz der Partizipation der Jugend in der Europäischen Union und stellt diese in den Fokus, da Jugendliche unter der Corona-Pandemie besonders gelitten haben. Der Geburtstag des Erasmus-Programms rückt die Wichtigkeit von europäischem, kulturellem Austausch zusätzlich in den Mittelpunkt. Auch im Rahmen der Erasmus-Förderung konnten viele Aktivitäten und Auslandsaufenthalte wegen der Pandemie nicht stattfinden. Nun ist das Reisen aber wieder machbar und es kann wieder volle Fahrt ins europäische Ausland gehen – und vielleicht zahlt ja der ein oder die andere den nächsten Espresso in Rom, das nächste Croissant in Bordeaux oder den nächsten Baumkuchen in Prag mit einer Erasmus-2-Euro-Münze.
Wenn Ihr noch mehr über Erasmus+ wissen möchtet, Eurer Projekt auf der Landkarte platzieren wollt oder aktive Unterstützung bei der Projekterarbeitung benötigt, meldet Euch unter erasmus@europa.bremen.de erasmus@europa.bremen.de.