Zum Menü Zum Inhalt Zur Fußzeile

Zweite Online-Zukunftskonferenz für Industrie, Logistik und Häfen


Datum / Uhrzeit

Datum: 29. April 2021
Zeit: 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Kategorien


Die Energie- und Verkehrswende erfordert Anpassungsstrategien verschiedener Industriezweige sowie der Transport- und Logistikbranchen. Die Umwandlung von Elektrizität aus erneuerbaren Energien in den Energieträger Wasserstoff ist eine der Säulen, mit denen die Energiewende gelingen kann. Norddeutschland verfügt über einen hohen Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen, insbesondere aus Windkraft, und kann so in besonderem Maße zum Erreichen der Energiewendeziele beitragen. Dies stellt auch eine Voraussetzung dar, um die Dekarbonisierung von Mobilität oder chemischer Industrie durch die Nutzung von Wasserstoff als Speicher, Grundstoff, Energieträger und Antriebsenergie weiter voran zu treiben.

Die Diskussionen rund um Potenziale und wirtschaftliche Attraktivität der Wasserstofftechnologie in Norddeutschland gehen am 29. April 2021 in die nächste Runde!

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Rita Schwarzelühr-Sutter, MdB, wird in ihrer einführenden Keynote die Sicht der Bundesregierung auf die Bedeutung der Wasserstofftechnologie für Umweltschutz und Nachhaltigkeit darlegen. Anschließend gilt es, zu diskutieren, wie praktische Wasserstoffvorhaben in Norddeutschland weiter vorangetrieben werden können. Hierfür werfen die Expertinnen und Experten einen genaueren Blick auf wichtige Teile der Wasserstoffwertschöpfungskette – von der Erzeugung über die Infrastruktur bis hin zur Nutzung des alternativen Kraftstoffes. Zudem werden Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann und der CEO von Shell Deutschland sowie Vorstandsmitglied des Fördervereins AquaVentus e.V., Dr. Fabian Ziegler, erläutern, wie Politik und Wirtschaft gemeinsam die Zukunft der Wasserstofftechnologie gestalten wollen.

Die Diskussionen werden face-to-face in den Räumen von KPMG Hamburg, selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Auflagen, geführt und als Live-Stream übertragen. Durch die Chatfunktion können Teilnehmende während der Veranstaltung Fragen und Anmerkungen in die Runden einbringen.

Es bedarf keiner Software, aber einer vorherigen Anmeldung bis spätestens 23. April 2021 unter www.hafen-hamburg.de