Wasserstoffmobilität für Kommunen in Niedersachsen

Datum /Uhrzeit

Datum: 28/01/2020
Zeit: 10:00 - 16:00

Veranstaltungsort

Haus des Landessportbundes

Ferdinand-Wilhelm-Fricke Weg 10
30169 Hannover


Deutschland

Kategorien


HANNOVER – Die Klimaschutzziele sind ohne eine Dekarbonisierung aller Sektoren, einschließlich des Verkehrssektors, kaum mehr zu erreichen. „Grüner“ Wasserstoff, der aus dem Strom von Photovoltaikanlagen oder Windenergieanlagen erzeugt wird, kann als Kraftstoff im Bereich der Nutzfahrzeuge, z.B. in ÖPNV-Fahrzeugen und in Abfallsammelfahrzeugen, eingesetzt werden und so einen Beitrag zur Dekarbonisierung leisten. Durch intensive Forschung und zunehmende Praxiserfahrung ist es der Industrie gelungen, die Wirkungsgrade aller Technologien im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen kontinuierlich zu steigern, so dass die Nutzung von Wasserstoff auch für die Kommunen zunehmend interessant wird.

Gerade für die Kommunen in Niedersachsen, in denen reichlich Windstrom produziert wird, würden sich durch die Umwandlung von grünem Strom in Wasserstoff neue Perspektiven bieten. Der Bund fördert in Niedersachsen bereits drei Projekte als „Reallabore der Energiewende“. Vom Land sollen 40 Mio. Euro in Projekte im Wasserstoffsektor fließen. Und auf einer Zugstrecke in Nordniedersachsen sind Brennstoffzellenzüge erfolgreich unterwegs. Um den Einstieg in die Wasserstofftechnologie in Niedersachsen weiter voran zu bringen, ist die Nutzung von Wasserstoff im Verkehrssektor auf kommunaler Ebene besonders wirkungsvoll, da Wasserstoff-Busse und Züge anders als Transportmittel im Individualverkehr faktisch fast rund um die Uhr im Einsatz sind. Dazu bedarf es einer gewissen Infrastruktur und der Beschaffung von entsprechenden Fahrzeugen. In der Praxis stellen sich bei der Nutzung von Wasserstoff im Verkehrssektor auf kommunaler Ebene technische, wirtschaftliche, planerische sowie rechtliche Fragen, die alle Gegenstand dieses Seminars werden sollen.

Der Ablauf des Seminars orientiert sich an den Schritten, die Kommunen für einen realistischen Einstieg in die Nutzung von Wasserstoff als Kraftstoff auf kommunaler Ebene zu planen haben: welche technischen Möglichkeiten gibt es überhaupt für die Kommunen zur Nutzung von Wasserstoff im Verkehr; wie kann das finanziert werden; wie wirkt sich der Einsatz von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen auf das Verkehrsangebot aus; welche Folgen hat der Einsatz von Wasserstofffahrzeugen auf die bestehenden Verkehrsverträge und welche Geschäftsmodelle bieten sich für die Zukunft an. Zum Schluss gibt es noch einen Ausblick darauf, welche Themen beim Aufbau der Wasserstofferzeugung und der Verteilinfrastrukturen vor Ort zu beachten sind.

Ziel dieses Seminars ist es, den Kommunen und den in den Kommunen tätigen Unternehmen Werkzeuge an die Hand zu geben, die Nutzung der Wasserstofftechnologie in ihrem Gebiet erfolgreich zu realisieren. Das Seminar wendet sich an Beschäftigte der Kommunal- und Fachverwaltung und außerdem an private und kommunale Verkehrsunternehmen, die die Nutzung von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen in Erwägung ziehen, sowie an alle, die an der Wasserstoffmobilität interessiert sind.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.