Grüner Wasserstoff: Vehikel der Sektorenkopplung und Baustein für die Energiewende im Verkehr


Datum / Uhrzeit

Datum: 5. November 2020
Zeit: 9:30 Uhr bis 15:45 Uhr

Kategorien


ONLINE VERANSTALTUNG – Der zweite Fachworkshop fokussiert das im Forschungsprojekt „NeueWege“ und für die Themenstellungen der Niedersächsischen Landesregierung zentrale Handlungsfeld der Integration von Wasserstoff in das Gesamtenergiesystem und damit auch in den Verkehrssektor.

In seinem offenen Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betont Umweltminister Lies: “Niedersachsen kann aufgrund seiner Lage und energiewirtschaftlichen Infrastruktur maßgeblich dazu beitragen, sich als starker Baustein (…) für Wasserstofftechnologien und -anwendungen zu etablieren.“ Auch die Bundesregierung gibt mit der jüngst verabschiedeten Wasserstoffstrategie ein deutliches Signal, Wasserstoff als alternativen Energieträger zu etablieren, die Transport- und Verteilinfrastruktur weiter zu entwickeln und die nötigen Transformationsprozesse aktiv zu begleiten.

Der Staatssekretär des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Frank Doods wird einleitend das Interesse und die Möglichkeiten Niedersachsens für grünen Wasserstoff als Baustein der Energiewende darlegen. Anschließend gibt Dr. Alexander Dyck mit den technisch-wissenschaftlichen Aspekten der Mobilität mit Wasserstoff einen Einblick in den Stand der Technik. Es schließt sich eine Standortbestimmung von Nicolas Iwan (H2Mobility) zur Sektorenkopplung durch Wasserstoff sowie der Einbindung von grünem Wasserstoff in den Verkehrssektor in Deutschland und Niedersachsen an. Am Beispiel des Projekts „Hyways for future“, einem Gewinner des BMVI-Ideenwettbewerbs “HyLand-Wasserstoffregionen in Deutschland”, wird Tobias Moldenhauer darstellen, wie Wasserstoff erzeugt und im Verkehrssektor effektiv eingesetzt werden kann.

In kurzen Impulsen aus der Praxis werden im zweiten Teil des Fachworkshops Ansätze und Herausforderungen für den Einsatz von Wasserstoff auf der Straße, der Schiene und im ÖPNV herausgegriffen. Im Rahmen des interaktiven Teils der Veranstaltung ist Zeit für einen intensiven Austausch sowie Diskussion mit dem Auditorium vorgesehen.

Fragestellungen (u. a.):

  • Wie groß sind die Kapazitäten in und für Niedersachsen für die Produktion, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff insgesamt und für den Verkehrssektor?
  • Wie kann die Distribution des Wasserstoffs in Niedersachsen und Deutschland zu welchem Zeitpunkt erfolgen?
  • Welche Rolle kommt Wasserstoff gegenwärtig und zukünftig im Verkehrssektor zu?
  • Welche Infrastruktur wird im Verkehrssektor benötigt?

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link: https://dlr-oldenburg.de/#/event/9